Unsere Schule Schulprofil Schulleben Aktuelles TermineQualitätsentwicklung Elternseite Presse Fotogalerie Kontakt I-Serv Start

 

Leistungsbewertung

Beste Bildung

e-Inclusion

Ganztagsschule

Schulinspektion 2012

Kritischer Blick von außen

Datenschutz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganztagsschule

Seit dem 4.8.2016 ist die Grundschle Buschhausen eine voll gebundene Ganztagsschule.

Liebe Eltern!
Mit den folgenden Informationen möchte ich Sie auf den aktuellen Stand der Entwicklung zur Ganztagsschule bringen. Ich hatte ja bereits in der Elternratssitzung im April angedeutet, dass der Prozess eher mühsam ist und von unterschiedlichen Einflussfaktoren abhängt. Nichtsdestotrotz bewegt sich etwas und ich möchte Ihnen anhand der Übersicht einen Einblick geben.

Es machen sich nach Inkrafttreten des neuen Erlasses im August 2014 im hiesigen Regierungsbezirk nicht viele Grundschulen auf den Weg, um eine voll gebundene Ganztagsschule (verpflichtender Unterricht an vier Tagen) zu entwickeln.
Die GSB will sich dennoch auf den Weg machen, denn wir verfügen bereits über optimale Rahmenbedingungen und langjährige Erfahrungen im inklusiven Lernen. Die Entwicklung der Grundschule zu einer gebundenen Ganztagsschule ist eine sinnvolle Konsequenz einer ganzheitlichen inklusiven Bildung, die bereits in den Kindertagesstätten beginnt und an den weiterführenden Schulen unserer Stadt, die alle drei ein Ganztagschulangebot vorhalten, ihren Fortgang findet. Schulentwicklung erfordert nicht nur Ressourcen sondern auch genügend Zeit und intensive Auseinandersetzung und viel Arbeit in der Schule. Dass die GSB sich in den letzten 2 Jahren in der Hinsicht auf dem Weg gemacht hat, zeigt das große Engagement aller Mitarbeiter unterschiedlicher Professionen.

Was ist bisher gelaufen, wie  sehen der IST-Zustand und die weitere Schulentwicklungsprozess im Hinblick auf GTS aus:
• Aus einer Klausurtagung im September 2014 unter Elternbeteiligung sind Vorschläge  zur organisatorischen Tagesstruktur, Mittagessen und Räumlichkeiten erarbeitet worden.
• Die Schulleiterin hat das Konzept im Ausschuss für Bildung und Erziehung im Oktober 2014 vorgestellt.
• Die Schulleiterin hat im Oktober 2014 nach Gesprächen mit einzelnen Eltern und in Rücksprache mit den Kollegen und dem Schulträger entschieden, dass wir erst zum Schuljahr 2016/17 die voll gebundene GTS einrichten.
• Die Lehrer ermittelten qua ihrer Profession und Fachkompetenz den Bedarf. Wie wird die Qualität gewährleistet? Sie entwickelten an den festen Kooperationsnachmittagen  Unterrichtseinheiten für die Projektzeiten  in der Ganztagsschule.
• Schulleitung und Steuergruppe haben eine organisatorische Tagesrhythmisierung erarbeitet (siehe Anhang). Bei dem früheren Unterrichtsschluss bin ich dem Wunsch verschiedener Eltern nachgekommen. Unterrichtsbeginn 8 Uhr, Unterrichtsschluss Mo- Do 15 Uhr, freitags 12 Uhr, eine Betreuung ist freitags bis 12.45 Uhr gewährleistet.
• Gleich im  Anschluss an den Unterricht  fahren die Busse (Gesprächsverhandlungen mit dem Landkreis laufen).
• Die jetzigen Elternvertreter sind informiert (Elternratssitzung am 24.4.15), die Eltern der zukünftigen Erstklässler sind im Januar 2015 und Juni 2015 informiert worden. Von den Eltern 2016 gibt es 28 Zusagen für die Ganztagsschule, 4 Absagen und 10 sind noch unschlüssig. • • • Die Schulleiterin steht im engen Informationsaustausch mit dem Vorsitzenden des Schulelternrates.
• Die Schulleitung hat eine gebundene Ganztagsschule in Hannover besucht.
Am 16.04.15 Besuch der Schulleitung in der Landesschulbehörde in Lüneburg (Budgetierung der Lehrerstunden, Vertragsbedingungen, Vorkonzept vorgestellt)
• Am 22.04.15 Besuch der SPD- Fraktion in der GSB
• Am 19.05.2015 Besuch der CDU-Fraktion in der GSB
• Am 01.06.2015 und 08.06.2015 ,13- 18 Uhr Tagung aller Mitarbeiter/innen in Bredbeck zu den Themen Arbeitszeit und veränderte Lehrerrolle und inhaltliche Ausgestaltung der zukünftigen Projektzeit am Nachmittag. Seit dem 15. Juni 2015 erfolgte die weitere intensive Arbeit am Thema “ Unterrichtsvorbereitung/Projektzeit“  für die Ganztagsschule.
• 18.06.2015 Ausführliches Gespräch mit dem Schulträger über den Stand der Dinge und Besichtigung der Räumlichkeiten. Die Schulleiterin hat die Einrichtung einer Mensa beantragt, die Platz für 70 Kinder bieten wird. Die Kinder werden in Schichten essen. Die Räumlichkeiten des ehemaligen Spielkreisgebäudes werden komplett renoviert ( u.a. Schalldämmung, neue Möbel). Aber auch die Einrichtung eines Ruheraumes für die Kinder und einem weiteren Spieleraum/Legoraum für Kinder ist beantragt worden. In der Mittagszeit (12- 13.30 Uhr) können sich die Kinder dort oder in der Bücherei unter Aufsicht aufhalten oder/und an zahlreichen anderen Angeboten (Spiele, Sport, Basteln, Musik, Turnen, PC….) teilnehmen. Finanzielle Ressourcen für neue Spielgeräte, Bücher, Spiele sind vorhanden.
• 25.6.2015 Teilnahme der Schulleitung am Fachtag der Landesschulbehörde zum Thema: „Ganztag gestalten“, Bad Bederkesa

Folgende Termine sind in Rücksprache mit dem Schulelternrat geplant: am 16. September 2015 gibt es einen zentralen Elterninfoabend für alle interessierten Eltern, in der u.a. das Ganztagsschulkonzept vorgestellt und aktuelle Entwicklungen bekannt gegeben werden. Am 15.Oktober 2015 tagt der Schulelternrat.

Am 10. 9.15 tagte bereits der Schulausschuss, die endgültige Entscheidung seitens des Rates der Stadt verlief am 6.10. positiv (siehe Presse). Der Antrag auf Errichtung einer voll gebundenen Ganztagsschule   durch die Schulleiterin muss bis zum 1. Dezember an die LSchB gestellt werden. Diese entscheidet  dann über den Antrag.

Erste Gespräche im Hinblick auf einen Cateringanbieter laufen bereits. Wenn Sie über gute Kontaktadressen möglicher Cateringunternehmen, die mit der Mittagsversorgung  für Grundschulkinder Erfahrungen haben, wenden Sie sich bitte an mich. Wir werden uns mehrere Angebote anschauen. Über die Modalitäten und Verfahren kann ich Ihnen erst im nächsten Jahr Konkretes sagen.

Mittlerweile erhalten wir immer mehr Bewerbungsanfragen für die Ganztagsschule (AG-Angebote, außerschulische Angebote, Küchenkräfte, pädagogische Mitarbeiter, …)- wenn Sie noch Personen kennen, die sich an der Schule bewerben möchten, bitte die entsprechenden Unterlagen gerne an mich weiterleiten.

Im Folgenden bitte ich um rege Elternbeteiligung- hier sind Sie gefragt.
Vor 10 Tagen erhielt ich die Nachricht, dass die Stadt OHZ (neben Aurich, Neustadt am Rübenberge, Salzgitter) vom Land Niedersachsen als Modellkommune ausgewählt wurde, die an dem Modellprojekt zur informellen Bürgerbeteiligung am Beispiel des „Kooperativen Hortes“ teilnimmt. Es lag auf der Hand, dass der Schulträger an die GS Buschhausen herangetreten ist. Hintergrund ist der, dass Schule, Kinder und Eltern gemeinsam mit der Stadt OHZ und eines Beratungsteams aus Osnabrück ein Konzept entwickeln, das die sinnvolle Betreuung von Kindern unter Einbindung  eines Hortes vor Ort nach 15 Uhr gewährleisten kann. Hier geht es um Inhalte der Nachmittagsgestaltung ab 15 Uhr und Ausgestaltung möglicher Ferienangebote an der Schule. Es geht auch um Anforderungen an Räume und Einbeziehung externer Kooperationspartner. Frau Fedderwitz und ich haben am letzten Mittwoch im Kultusministerium  an der Auftaktveranstaltung teilgenommen. Am Montag, 6.7. und Dienstag, 7. 7. besuchte das Projektteam die Stadt und die Schule.Die weitere Zeitplanung sieht vor, dass der konkrete Beteiligungsprozess im September mit der Einbindung interessierter Kinder  (Perspektiven/Vorstellungen der „Hort“-Kinder erfassen- was erwarten sie und was wünschen sie sich?) beginnt. Im Oktober schließt sich ein Workshop mit Grundschule und Eltern an. Hier geht es um die Perspektiven der Eltern: was wollen wir für unsere Kinder erreichen- Erwartungen an den Hort? Im Dezember wird das Grundkonzept erarbeitet.  Bis Februar 2016 wird es noch ein Arbeitstreffen geben und vor den Osterferien soll das  konkrete Konzept präsentiert werden, das dann mit Beginn der Ganztagsschule umgesetzt werden kann. Wir versprechen uns von dem Modell eine intensive und professionelle Begleitung und Unterstützung in dem Prozess zur Entwicklung einer wirklich ganztägigen Schule mit Einbezug einer Betreuung über den Unterricht hinaus.

Konkrete Konzeptideen werde ich aus bestimmten Gründen nicht öffentlich kundtun. Bitte sprechen Sie mich an, falls Sie nähere Informationen brauchen - alle weiteren Infos dann am 16.9.15.

Ute Hussak- Thomsen am 6. Juli 2015